Herren 1 - Spielbericht SCV - Herakles 1:4

27.08.2012 17:47

SC Vierkirchen verspielt Chance auf Heimsieg durch schwache zweite Halbzeit!

Die Heimpremiere fing so gut an: Bereits nach 5 Minuten bekam der SCV einen berechtigten Handelfmeter zugesprochen, nachdem Sattler sich über links durch dribbelte und seine Flanke nur durch ein Handspiel verhindert werden konnte. Sattler verwandelte sicher ins untere linke Eck.

 

Doch bereits 5 Minuten später bekam der Gast einen Freistoß ca. 20 Metern vorm Tor zugesprochen. Die 4-Mann-Mauer steht eigentlich gut, allerdings wird der Ball unglücklich vom innenstehenden Spieler abgefälscht, so dass der Ball in der Mitte vom Tor einschlägt. Marold Wimmer ist chancenlos.

 

Die Heimmannschaft spielt aber weiter gut nach vorne und kommt zu 2 hundertprozentigen Chancen Mitte der ersten HZ. Doch Dominik Bock und Michael Otte treffen den Ball leider in aussichtsreicher Position (11 Meter zentral vorm Tor) nicht richtig. In der ansehnlichen ersten Hälfte versteckte sich der Gast aber keineswegs. Auch Herakles kam mit gefälligen Spielzügen immer mal wieder bis zum 16er. Eine Großchance ergab sich allerdings nicht.

 

Die kamen aber zu genüge im HZ Zwei! Der SCV stellte unerklärlicherweise das Fussballspielen und das Kämpfen mit dem Wiederanpfiff ein…

 

Bereits in der 48. Minute verlagerte der Gast das Spiel im Mittelfeld von der rechten auf die völlig verwaiste linke Seite, dass schließlich Soriano Sachsenmeier völlig alleine diagonal auf den Torwart zulief und gekonnt mit einem Schlenzer vollendete.

Ab sofort sprühte Herakles vor Selbstvertrauen und bewies eine enorme Ballsicherheit. Der SCV kam das gesamte restliche Spiel nicht mehr entsprechend in die Zweikämpfe und musste verdientermaßen noch zwei weitere Tore durch Sachsenmeier hinnehmen. Das Duo Fuschillo und Sachsenmeier machte vom Prinzip was es wollte.

 

Zu allem Überfluss wurde auch noch Harald Eichinger (der bis dorthin sehr solide gespielt hatte), wegen einer Norbremse vorzeitig zum Duschen. Moscariello unterlief einen langen Ball, was Eichinger in ein Laufduell mit Sachsenmeier zwang: Das beiderseitige Trikotziehen wurde zugunsten des Stürmers entschieden.

 

Fazit: …

Zurück