Hallenturnier beim ESV München Ost

30.11.2014 10:04

Was für eine verrückte, was für eine kuriose Saison. Schon in der Punktspielrunde passten Spielverlauf und Ergebnis häufig nicht zusammen und genau so scheint es jetzt in der Halle weiterzugehen.

Beim Hallenturnier des ESV München Ost begannen wir gegen den späteren Turniersieger FC Fasanerie München grottenschlecht. Nervös, hektisch, chaotisch, so schwach traten wir in dieser Saison noch nie auf. Nichts, aber schon wirklich gar nichts gelang uns. Selbst wenn der Ball mit der Hand eingerollt wurde fanden wir ausschließlich die Beine des Gegners, dazu kam eine unglaubliche Fehlpassqoute. Das Karen trotz dieser desolaten Vorstellung der Führungstreffer gelang verdeutlicht, dass die Fasanerie-Mädels kein bisschen besser waren. Höhepunkt der Begegnung dann, als gleich drei unserer Mädels wie angewurzelt zusahen, als sich die gegnerische Stürmerin in alle Ruhe den Ball an der Strafraumgrenze zurechtlegt und nach gefühlt 10 Sekunden die Kugel in unser Gehäuse schickte. Endstand 1:1 und ein gehöriges Donnerwetter in der Kabine.

Damit waren wir schon ein wenig unter Druck gegen die Mädels des Gastgebers. Doch diese erwiesen sich als gute Gastgeberinnen und schenkten uns die Führung, als die Torhüterin die nachsetzende Julia anschoss, von deren Beine der Ball ins Tor flog. Auch Stefanies Siegtreffer kurz vor Spielende schien nicht ganz unhaltbar. Endstand 2:1

Unter Berücksichtigung aller Begegnungen war klar, dass wir bereits mit einem Unentschieden gegen RW Überacker die Vorschlussrunde erreichen würden und wieder half uns der gegnerische Torwart, der einen harmlosen Ball durch die Finger rutschen ließ. Der 2:0 Endstand durch erneut Julia, die sich mit diesem Treffer für einen engagierten Auftritt belohnte, war dann nur noch Formsache. Als der FC Fasanerie dann 2:0 gegen den Gastgeber gewonnen hatte, musste ein Elfmeterschießen über den Gruppensieg entscheiden (beide Mannschaften hatten 5:2 Tore, der direkte Vergleich endete 1:1). Nachdem Elisabeth und Stefanie sicher trafen, die FCF-Girls jedoch jeweils neben das Tor zielten, standen wir als Gruppensieger im Halbfinale.

Gegner dort war RW Überacker II. Wie eingangs schon geschrieben war es ein kurioser Auftritt unserer Mädels, denn trotz drückender Überlegenheit und Chancen am Fließband verhinderten wir den wohl einzigen Schussversuch auf unser Tor nicht und so verloren wir die Begegnung 0:1. Wenn man so spielt, dann darf man auch mal unglücklich ein Spiel verlieren, trotzdem war die Enttäuschung natürlich groß.

Da auch der FFC Wacker München sein Halbfinale verloren hatte, war das eigentlich geplante Finale das kleine Finale. Mit offenem Visier standen sich die beiden spielstärksten Mannschaften gegenüber und zeigten die sicherlich attraktivste Partie des Turniers, wobei allerdings auch deutlich wurde, dass wir da noch etwas Aufholbedarf haben. Immer wenn Wacker direkt spielte bekamen wir Probleme und da wir die durchaus vorhandenen sehr guten eigenen Chancen nicht nutzten, verloren wir letztlich verdient mit 0:3.

Ein Fazit fällt diesmal relativ leicht, denn unterm Strich war das einfach zu wenig. Wir stehen uns häufig mit völlig unnötigen Fehlern selber im Weg. Wenn wir nur ein Mal so spielen würden wie im Training, wir würden solche Turniere souverän gewinnen.

Zurück